Unsere Clubmeister 2015

Die Clubmeisterschaften 2015 wurden an einem sehr warmen Samstag und einem sehr heißen Sonntag gespielt. Zum ersten Mal gab es in den verschiedenen Altersklassen eigene Wertungen. Bei guten bis sehr guten Platzverhältnissen und guter Rundenverpflegung am Samstag durch unsere Gastronomie haben wir folgende Sieger bei den Damen und Herren in den verschieden Altersklassen. Auf dem Foto sind auch die Plätze 1-3 in den einzelnen Klassen zu sehen. Herzlichen Glückwunsch!

Damen

  • AK 65: Luise Walhorn
  • AK 50: Stefanie Weeg
  • AK 35: Corinna Bracht
  • AK 18: Barbara Pelkeit
  • Mädchen: Franziska Fortkord

Herren:

  • AK 65: Franz-Josef Rüpp
  • AK 50: Ekkehard Schieffer
  • AK 35: Thomas Hollmann
  • AK 18: Philipp Kuche
  • Jungen: Leon Busche

Anthracnose! – was ist das eigentlich?

Eine Rasenkrankheit, die überwiegend die Poa annua befällt! Einmal infiziert, überträgt sich die Krankheit durch unsere Pflegegeräte und über den Golfspieler.

Abbildung 1: Großflächiger Befall auf Grün 16

Die Pflanze verfärbt sich gelb und stirbt im weiteren Verlauf ab und es entstehen Kahlstellen wie auf Abb. 1 zu sehen ist.

Kann sie mit bloßen Auge erkannt werden?

Abbildung 2: Nahaufnahme Grün 16

Abbildung 2: Nahaufnahme Grün 16

Die Aufnahme durch eine Lupe zeigt deutlich die gelben Blätter der befallenen Pflanzen. Aber erst mit starker Vergrößerung sind die sogenannten Konidien (Pilzsporen) zu erkennen. (siehe Abb. 3)

Abbildung 3: schwarze Konidien (Pilzsporen)

Abbildung 3: schwarze Konidien (Pilzsporen)

…wie entsteht Anthracnose?

Abbildung 4: Anfangsstadium zeigt 'leuchtend' gelbe Blätter zwischen den gesunden Gräsern

Abbildung 4: Anfangsstadium zeigt ‚leuchtend‘ gelbe Blätter zwischen den gesunden Gräsern

Stresssituation der Gräser durch:

  • Tiefschnitt (unter 4mm)
  • extreme Temperaturschwankungen
  • Nährstoffmangel (insbesondere Stickstoff (N))
  • Verletzung der Pflanzen durch bodenmechanische Maßnahmen (insbes. Vertikutieren)
  • Wassermangel

…kann Anthracnose verhindert werden?

Abbildung 5: dunkelgrüne Rasenpflanzen durch Schlitze von der Nachsaat (Grün) 16

Abbildung 5: dunkelgrüne Rasenpflanzen durch Schlitze von der Nachsaat (Grün) 16

Nein! In der Natur kann jede Pflanze, jedes Tier und auch jeder Mensch trotz größtmöglicher Vorsorge krank werden!

Aber! Sollten, wie momentan auf unserem Platz, alle Vorsorgemaßnahmen nicht greifen, gibt es Schritte die weitere Verbreitung der Anthracnose einzuschränken und die Regeneration zu fördern!

…was kann man jetzt machen?

  1. Schnitthöhe anheben
  2. Mäheinheiten ‚scharf‘ einstellen (geringe Verletzung durch Mahd)
  3. Für Gasaustausch (Sauerstoff) in der Grasnarbe sorgen
  4. Bodenmechanische Maßnahmen, die die Rasenpflanze zu stark verletzen, unterlassen
  5. Bedarfsgerecht düngen
  6. Bedarfsgerecht bewässern

…was macht unser Greenkeeperteam?

Siehe „ …was kann man jetzt machen? “

Wie auf Abb. 3 u.a. zu erkennen ist kommen die „Jüngsten Blätter“ mit einer dunkelgrünen Farbe wieder durch. Die Rasenpflanze kann sich regenerieren und wieder eine gesunde Rasennarbe ausbilden.

Einfluss von Stressfaktoren auf den Anthracnose

3. Platz nach 4 Spieltagen für die AK35 Jungsenioren

Am 22.08.15 haben unsere 2. Jungsenioren mit dem Captain Thomas Hollmann alle Runden unter 90 Schlägen gespielt und somit den Tagessieg errungen. Sie liegen somit auf dem 3. Gesamtplatz. Neues Jahresziel ist nun der 2. Gesamtplatz! Es folgen noch 2 Spieltage im GC Möhnesee und im Westf. Golf-Club Gütersloh.

AK 35 Jungseniorinnen erspielen den Tagessieg

Die AK35-Jungseniorinnen haben am Samstag, dem 22.08.15, im Golfclub BA Sennelager den Tagessieg erpielt! Herzlichen Glückwunsch! Weiterhin viel Spaß und viel Erfolg!

Herren AK 65 Gruppensieger in Gruppe 3

Unsere Herrenmannschaft AK 65 hat mit großem Vorsprung den Gruppensieg gegen die Golfclubs aus Bielefeld, Welschof, Marienfeld, Peckeloh und Uni Paderborn erspielt.

In NRW  hat unser Team Position 9 erreicht und spielt damit im nächsten Jahr in der 2. Liga! Wir gratulieren der Mannschaft zu diesem großartigen Erfolg.

Im Bild (v.l.n.r.) Jürgen Neisen, Franz-Josef Rüpp,  Peter Vorbohle, Günter Wilmsmeier, Friedrich Wilhelm Siekmann, Hermann Benkelberg

2. Talent Cup

Am vergangenen Freitag fand der zweite Talent Cup bei uns im Golfclub Gütersloh statt. Bei dem Turnier starteten insgesamt 26 Kinder aus dem Geburtsjahr 2003 und jünger in der Kategorien Gold, Silber und Bronze aus den Clubs Teutoburger Wald, Paderborner Land und Gütersloh. Unsere Mädchen und Jungen schnitten sehr erfolgreich ab und gewannen neben vielen Medaillen auch die Mannschaftswertung. Ganz besonders herzlich möchte ich mich für die Unterstützung des Jugendtrainerteams und der Eltern bedanken.

Ronny Becker

Danke an die Teilnehmer Springkrautaktion 2015

Trotz der widrigen Witterungsbedingungen fanden sich oben erwähnte Mitglieder zur diesjährigen Springkrautaktion ein. Durch den engagierten Einsatz der Gruppe konnten Waldstücke, wie am 11. Teich, zwischen Tee 3 und Tee 8, hinterm 10. Grün, hinterm 17. Grün und der Uferstreifen entlang der Wapel vom Springkraut befreit werden. Schon der geringere Bestand im Vergleich zum letzten Jahr spricht für den Erfolg dieser Springkraut Aktionstage!

Wir danken den Teilnehmern der Springkrautaktion 2015 ganz herzlich:

Bernhard Gildemeister
Heike Gildemeister
Manfred Schwichtenberg
Helga Peschke
Karen Zill
Hans-Günter Schucht
Franz Heringhoff
Klaus Sommer
Hubert Clasvorbeck
Michael Meerkamp

Pitchmarken auf den Grüns!

Auch wenn unsere Grüns momentan optisch nicht den besten Eindruck hinterlassen ist es gerade jetzt wichtig unsere Grüns maximal zu schonen! Bitte entfernen sie Ihre Pitchmarken umgehend und bessern Sie, falls sie auf dem Weg zu Ihrer Pitchmark noch andere sehen, auch diese aus. Sie tragen damit zur Eindämmung der Rasenkrankheit „Anthracnose“ auf den Grüns bei.

Pitchmarken

Legen Sie den Fahnenstock mit dem Positionsmarkierungsball vorsichtig auf das Grün! Jedes Werfen oder Fallenlassen hinterlässt eine kleine Delle auf der Puttoberfläche, die nicht nur sie als Golfer beim Putten stört sondern auch uns als Greenkeeper bei der weiteren Verbreitung von Rasenkrankheiten Kummer bereiten kann!

Vielen Dank für Ihren respektvollen Umgang mit unseren Grüns!

H. Kleineheismann (Platzwart), T. Baltrusch (Headgreenkeeper)

Braune Stellen auf den Grüns

Vom Freitag zum Montag hat die farbliche Homogenität unserer Grüns stark gelitten! Der Kontrast der Trockenstellen zu den vermeintlich gesunden Stellen auf den Grüns ist sehr ausgeprägt.

  • Grün 16, Bunkerkante (Mittwoch, 5. August)

  • Grün 16, Bunkerkante (Donnerstag, 6. August)

Die Ursache hierfür ist mit einer hohen Anfälligkeit unserer poa annua (dominante Rasenpflanze auf den Grüns) zu begründen. Bei Temperaturwechseln (meist von kühleren auf heißere Tage) erleidet die Rasenpflanze einen Hitzeschock und die Blätter verfärben sich schlagartig gelb und sterben ab! Glücklicherweise ist die Wurzel aber noch am Leben und somit ist es lediglich eine Frage der Zeit bis sich die Pflanze erholt (10-14 Tage).

Unglücklicherweise fällt dieser Zeitpunkt gerade in die Zeit zweier Prestigeturniere. Um eine geeignete Optik zu erhalten werden wir die betroffenen Stellen mit einer Pigmentfarbe bearbeiten und die farbliche Homogenität der Gräser angleichen.

Um weiteren Stress zu vermeiden (weiterhin Temperaturen von über 30°C) und die Regeneration der Rasenpflanzen zu fördern, haben wir die Schnitthöhe auf 4mm angehoben, mähen betroffene Stellen nur jedes 2-3 Mal mit und haben die bodenmechanischen Maßnahmen auf ein Minimum reduziert.

H. Kleineheißmann (Platzwart), T. Baltrusch (Headgreenkeeper)

 

Abkühlprogramme auf den Grüns

Aufgrund der hohen Temperaturen laufen in dieser Woche auf den Grüns „Abkühlprogramme“, um die Temperatur in der Grasnarbe etwas abzusenken. Das heißt, die Regner auf den Grüns laufen für etwa 2-4 Minuten in regelmäßigen Abständen.