Jan Göhlich holt Bronzemedaille bei den Deutschen Meisterschaften der Altersklasse 14 im GC Brückhausen

Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften der AK 14 die am letzten Wochenende im Münsterland auf der Par-72-Anlage des GC Brückhausen stattfand, wurde Golfgeschichte geschrieben. Bei ruhigem und sonnigem, aber kühlem Herbstwetter wurden am Wochenende tolle Scores ins Clubhaus gebracht. So auch von Jan Göhlich vom Westfälischen Golf-Club Gütersloh, der nach 75 Schlägen vom ersten Tag in Runde zwei mit dem zweitbesten Tagesscore zurück ins Clubhaus kam. Nach acht gespielten Löchern lag Göhlich schon bei drei unter Par, kassierte danach aber noch drei Bogeys. Das Talent vom Westfälischen GC Gütersloh unterschrieb somit eine 72 und lag nach dem zweiten Tag weiterhin bei +3 für das Turnier.

Nach der dritten Runde am Finaltag durfte sich Jan Göhlich über die Bronzemedaille freuen, nachdem er die letzte Runde mit 77 Schlägen beenden konnte. Ein toller Erfolg für Jan Göhlich und den Westfälischen Golf-Club Gütersloh e.V.

Die Jugendabteilung des Westfälischen Golfclubs Gütersloh e.V. betreut 120 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 6-18 Jahren. Bis zu 10 Trainerinnen und Trainer sind für die Golfausbildung der Kinder und Jugendlichen verantwortlich. Je nach Alter und Spielstärke wird sowohl auf dem Athletikplatz, dem Putting- / Pitching Green, der Driving Range oder auf dem 18Loch Golfplatz der mit Jugendabschlägen (extra Talent Tees) versehen ist, mit den Kindern und Jugendlichen trainiert. Während der Golfsaison finden regelmäßig regionale und überregionale Jugendturniere statt, damit die Kinder und Jugendlichen dass Gefühl und die Erfahrungen für Turniere sammeln können.

Ansprechpartner: Ronny Becker (Jugendleiter)

WGC Gütersloh ist Vize-NRW-Meister

Die Herren der AK 30 Mannschaft des Westfälischen Golfclubs Gütersloh starteten dieses Jahr bereits am ersten Spieltag in Krefeld mit einem guten zweiten Platz hinter den Herren aus Hubbelrath in die Saison der 1. NRW-Liga ab 30 Jahre. Zwei fünfte Plätze, ein sechster Platz und der Tagessieg am Heimspieltag ebneten den Weg Richtung Qualifikation für die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften, sodass das Team des WGV vor dem letzten Spieltag auf dem dritten Platz lag. Am 19.08.2017 fand im Bochumer Golfclub der letzte Spieltag statt. Es war ein Kampf auf sehr hohem Niveau und die Gütersloher Akteure konnten mit ihren Leistungen durchweg überzeugen.

Dirk Becker als erster Spieler verzeichnete 77 Schläge auf der Scorekarte auf dem Paar 72 Kurs, Henrich Steinmeister konnte mit einer 71 auftrumpfen, die von Benjamin Ibold und Ekkehart Schieffer noch um einen Schlag mit 70 Schlägen unterboten wurde. Das Ergebnis komplettieren Oliver Pelkeit sowie Philipp Kuche mit je 76 Schlägen. Damit lagen die Gütersloher mit nur 8 Schlägen über CR in der Wertung sogar vor dem Hubbelrather Golfclub und sicherten sich den Tagessieg am letzten Spieltag und somit den Titel als Vizemeister in der Gesamtwertung mit 183,5 über CR. Damit qualifizierte sich das Team des WGC für die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften AK30 im Golfclub Hameln am 23.09 und 24.09.2017.

Captain Benjamin Ibold zollt der Mannschaft großen Respekt. „Ich bin richtig stolz auf die Jungs. Wir haben über das gesamte Jahr stets konstante Leistungen gebracht, auch wenn wir nicht immer mit der besten Mannschaft an den Start gehen konnten.“

v. l. Philipp Kuche, Dirk Becker, Ekkehart Schieffer, Benjamin Ibold,Oliver Pelkeit, Henrich Steinmeister

 

Spannende Clubmeisterschaften im Golfclub Gütersloh

Am letzten Wochenende wurden bei besten Platzbedingungen die Clubmeisterschaften im Westfälischen Golf-Club Gütersloh ausgetragen

Henrich Steinmeister und Anke Dröge gewannen die Clubmeisterschaft AK offen, AK 30 am 2./3.September im Westfälischen Golf-Club in Gütersloh.

Mit zwei und fünf Schlägen Vorsprung vor seinen stärksten Mitbewerbern Dirk Becker und Benjamin Ibold startet Henrich Steinmeister am Sonntag in den zweiten Tag der Clubmeisterschaft. Die dritte Runde begann Steinmeister mit 6 Schlägen Vorsprung und gewann dann schließlich mit 5 Schlägen Vorsprung (216) zu Benjamin Ibold (221).

Bei den Damen lieferten sich Anke Dröge und Paulina Brand einen spannenden Kampf. Erst auf den letzten Löchern in der dritten Runde konnte Anke Dröge am Sonntag den Sieg mit drei Schlägen Vorsprung (247) nach Hause bringen.

Im Klassement der AK 50 gewann Andrea Herzog bei den Damen und Dr. Jens Heine bei den Herren. Die AK 65 Damen entschieden Margret Theißen und Peter Pietschok für sich.

Aber auch die jüngsten Spielerinnen und Spieler des Clubs nahmen an den Clubmeisterschaften teil. Insgesamt kämpften 25 Mädchen und Jungen im Alter zwischen 9 und 16 Jahren um die Titel. Schließlich sicherten sich Elias Quast bei den Jungen und Franziska Fortkord bei den Mädchen den Bruttosieg über 18 Loch, die jeweils am Samstag und Sonntag gespielt werden mussten. Über 9-Loch gewann am Samstag Greta Reinkemeier in der Nettowertung.

Aufstieg der AK 50 Mannschaft

Einen guten Start hat die neugegründete 2. Mannschaft (AK 50) des Westfälischen Golfclubs hingelegt. Die Mannschaft um Captain Andreas Heinze sicherte sich den Aufstiegsplatz mit 509 Schlägen über Course Rating (CR) vor den Mannschaften der Golfclubs Heerhof (586 über CR), Teutoburger Wald (650), Marienfeld (695) und Ravensberger Land (706).

Bereits im Mai ging es am ersten Spieltag im GC Ravensberger Land mit einem Tagessieg und 17 Schlägen Vorsprung für die Gütersloher gut los. Nach weiteren drei Tagessiegen war vor dem letzten Spieltag der Vorsprung bereits so groß, dass die Mannschaft des in Rietberg-Varensell beheimateten Golfclubs gemeinsam „in Feierlaune“ zum GC Heerhof fahren konnte.

Auch im Heerhof ließen die Senioren des Westf. Golfclubs nichts mehr „anbrennen“, so dass der Aufstieg gebührend gefeiert werden konnte. Captain Andreas Heinze: „Wir freuen uns darauf, im nächsten Jahr in der neuen, höheren Liga angreifen zu können.“

Die Aufsteiger am letzten Spieltag v.l.: Uwe Jakob, Peter Baumjohann, Roland Burbach, Harald Held, Wilhelm Friedrich Uhr, Captain Andreas Heinze, Jörg Adelsberger und Gerd Seppmann