Frühlingshafte Temperaturen und Wintergrüns?

Nach einer sehr kontroversen und ausgiebigen Diskussion über das Eröffnen der Sommergrüns zum Wochenende, haben wir (Herr Kleineheismann als Platzwart, Herr Schucht als Präsident, Herr Meerkamp als Platzwart a.D., Herr Randolff als Golf Professional, Herr Schwichtenberg als Clubmanager a.D. und Herr Baltrusch als Headgreenkeeper) entschieden die Sommergrüns über das Wochenende noch zu schonen.

Regionale Entscheidungen von Nachbarclubs, schnellst mögliches Bespielen der Sommergrüns für unsere Mitglieder, Frühlingshafte Tagestemperaturen wurden genauso debattiert wie Unebenheiten der Puttoberfläche nach dem Schlitzen (Graden), Nachtemperaturen um den Gefrierpunkt, noch aktive Rasenkrankheit.

Folgendes Vorgehen ist für nächste Woche geplant:

Die Grüns werden noch zwei Mal mit dem Smooth Roller bearbeitet, bevor sie dann Mitte nächster Woche gemäht werden. Diese Maßnahmen werden die Puttoberfläche ebnen und für die notwendige Balltreue sorgen.

Eine spezielle Düngung wird das Gräser Wachstum beschleunigen und für schnelles Zuwachsen von Lücken in der Grasnarbe sorgen.

Die Sommergrüns werden am 1. April geöffnet und im bestmöglichen Zustand für diese Jahreszeit präsentiert.

(H. Kleineheismann, Platzwart; T. Baltrusch Headgreenkeeper)

Greenkeeper Turnier

Am 06.08.2016 findet ab 10 Uhr das 2. Green-Keeper-Turnier statt.

Wir spielen einen Vierer mit Auswahldrive (bitte möglichst paarweise anmelden). Die Teilnahme kostet € 20,00. Die Meldeliste hängt aus.

Es gibt nicht nur tolle Preise zu gewinnen, sondern gute Stimmung und viel Spaß waren auch vor zwei Jahren ein Garant für das Gelingen des Turniers.

Außerdem bieten sich für Mitglieder und Gäste viele Informationsmöglichkeiten rund um die Gestaltung und Pflege eines Golfplatzes. Machen Sie gern Gebrauch davon.

Nach der Runde wird auf dem Betriebshof gegrillt und die Getränke sind frei. Dazu stoßende Nicht-Golfer sind herzlich willkommen und zahlen € 15,00.

Durch Ihre Teilnahme sprechen Sie den Green-Keepern nicht nur Ihre Anerkennung für die tägliche Arbeit aus, sondern sagen ihnen Dank für einen stets tadellos gepflegten Platz, die Voraussetzung für die Ausübung unseres schönen Sports.

Das Green-Keeper-Team um Torsten Baltrusch freut sich auf Sie.

Bunker 13 und 14 werden entfernt

Es tut sich wieder was auf dem Platz! Bunker auf den Bahnen 13 und 14 werden entfernt. Der erste Fairwaybunker rechts auf der 13 unter den Bäumen wird entfernt, weil dort immer lose Naturstoffe, wie z. B. Kiefernzapfen, reinfallen und das Spiel aus dem Bunker beeinträchtigen.

Aerifiziermaßnahme April 2016

Der erste Vorgang unserer diesjährigen Aerifiziermaßnahme im Frühjahr fand mit gewöhnlichen Werkzeugen statt. Die sogenannten Hohlspoons. Diese stechen einen Erdkegel von etwa 2cm Durchmesser und 8cm Tiefe aus. Dieser ‚Propfen‘ wird auf dem Grün abgelegt und anschließend von uns abgesammelt. Diese Propfen (Cores genannt) zeigten ein außerordentlich gutes Wurzelwerk (siehe Bild). Wie in den letzten […]

Aufräumtag 2016

Liebe Mitglieder und Mitgliederinnen,

am Samstag, dem 12. März 2016, von 10:00 – 14:00 Uhr findet wieder unser Aufräumtag statt. Im letzten Jahr haben sich 35 Mitglieder daran beteiligt und waren mit Engagement und Spaß bei der Sache. In diesem Jahr planen wir am 18. März die Sommergrüns zu öffnen. Damit die Greenkeeper sich intensiver um die eigentlichen Platz- und Green-Vorbereitungen dafür kümmern können, wird eine rege Teilnahme erwartet. Es wäre schön, wenn sich mehr als 35 Mitglieder an dem Aufräumtag beteiligen.

Ein schöner aufgeräumter Platz ist auch eine Visitenkarte des Golfclubs.

Hans-Günter Schucht

Ab dem 30.11. muss auf den Fairways aufgeteet werden, um die Grasnabe zu schonen

In der Winter-Vegetationszeit, wo Wildkräuter schneller wachsen als Rasenpflanzen, ist es besonders wichtig, die Rasennarbe maximal zu schonen. Herausgeschlagene Divots ermöglichen Gänseblümchen & Co sich in diese Bereiche hereinzuziehen. Da die Wildkräuter, wie Gänseblümchen, auch bei diesen Temperaturen noch wachsen und der Konkurrenzdruck der Rasenpflanze fehlt, haben diese ein leichtes Spiel! Darum bitten wir Siie ab sofort auf den Fairways aufzuteen!

Unser Club ist beim Solheim-Cup 2015 vertreten

Unser Headgreenkeeper Torsten Baltrusch arbeitet diese Woche als Greenkeeper beim Solheim-Cup, der heute in St. Leon gestartet ist. Sein Arbeitstag beginnt um ca. 4:00 morgens und endet gegen 21:30 abends. Er ist als einer von 74 Greenkeeper für das Smooth Rolling der Grüns verantwortlich. Nach internen Informationen haben die Grüns heute in St. Leon eine Geschwindigkeit von 3,26 – 3,45 m auf dem Stimpmeter. Der ganze Maschinenpark wird von John Deere für den Solheim-Cup zur Verfügung gestellt.
Nach seiner Rückkehr am Montag wird er in der nächsten Woche einen ausführlicheren Bericht schreiben.

Anthracnose! – was ist das eigentlich?

Eine Rasenkrankheit, die überwiegend die Poa annua befällt! Einmal infiziert, überträgt sich die Krankheit durch unsere Pflegegeräte und über den Golfspieler.

Abbildung 1: Großflächiger Befall auf Grün 16

Die Pflanze verfärbt sich gelb und stirbt im weiteren Verlauf ab und es entstehen Kahlstellen wie auf Abb. 1 zu sehen ist.

Kann sie mit bloßen Auge erkannt werden?

Abbildung 2: Nahaufnahme Grün 16

Abbildung 2: Nahaufnahme Grün 16

Die Aufnahme durch eine Lupe zeigt deutlich die gelben Blätter der befallenen Pflanzen. Aber erst mit starker Vergrößerung sind die sogenannten Konidien (Pilzsporen) zu erkennen. (siehe Abb. 3)

Abbildung 3: schwarze Konidien (Pilzsporen)

Abbildung 3: schwarze Konidien (Pilzsporen)

…wie entsteht Anthracnose?

Abbildung 4: Anfangsstadium zeigt 'leuchtend' gelbe Blätter zwischen den gesunden Gräsern

Abbildung 4: Anfangsstadium zeigt ‚leuchtend‘ gelbe Blätter zwischen den gesunden Gräsern

Stresssituation der Gräser durch:

  • Tiefschnitt (unter 4mm)
  • extreme Temperaturschwankungen
  • Nährstoffmangel (insbesondere Stickstoff (N))
  • Verletzung der Pflanzen durch bodenmechanische Maßnahmen (insbes. Vertikutieren)
  • Wassermangel

…kann Anthracnose verhindert werden?

Abbildung 5: dunkelgrüne Rasenpflanzen durch Schlitze von der Nachsaat (Grün) 16

Abbildung 5: dunkelgrüne Rasenpflanzen durch Schlitze von der Nachsaat (Grün) 16

Nein! In der Natur kann jede Pflanze, jedes Tier und auch jeder Mensch trotz größtmöglicher Vorsorge krank werden!

Aber! Sollten, wie momentan auf unserem Platz, alle Vorsorgemaßnahmen nicht greifen, gibt es Schritte die weitere Verbreitung der Anthracnose einzuschränken und die Regeneration zu fördern!

…was kann man jetzt machen?

  1. Schnitthöhe anheben
  2. Mäheinheiten ‚scharf‘ einstellen (geringe Verletzung durch Mahd)
  3. Für Gasaustausch (Sauerstoff) in der Grasnarbe sorgen
  4. Bodenmechanische Maßnahmen, die die Rasenpflanze zu stark verletzen, unterlassen
  5. Bedarfsgerecht düngen
  6. Bedarfsgerecht bewässern

…was macht unser Greenkeeperteam?

Siehe „ …was kann man jetzt machen? “

Wie auf Abb. 3 u.a. zu erkennen ist kommen die „Jüngsten Blätter“ mit einer dunkelgrünen Farbe wieder durch. Die Rasenpflanze kann sich regenerieren und wieder eine gesunde Rasennarbe ausbilden.

Einfluss von Stressfaktoren auf den Anthracnose