Westfälischer Golfclub Gütersloh verpasst Sieg im Westfälischen Clubpokal nur sehr knapp

Zum Saisonabschluß stand der Westf. Clubpokal auf dem Programm der Clubmannschaft des Golfclubs Gütersloh.
Dieses traditionsreiche Turnier ist in den letzten Jahren fest in der Hand der Gastgeber des Golfclubs Wasserburg Anholt gewesen und auch dieses Jahr schickte die Mannschaft aus der 2. Bundesliga ein starkes Team ins Feld.

Gütersloh konnte nicht die absolute Topbesetzung stellen, wurde aber von Denise Dange (Hcp 1,8) aus der Damenmannschaft noch verstärkt.

Mannschaft Westf. Club Pokal 2016

Nach den Vierern am Sonntagmorgen lag das Team nur auf dem dritten Rang und hatte mit einigen verschobenen Putts und verlorenen Bällen zu kämpfen. In Führung lag die Heimmannschaft aus Anholt gemeinsam mit dem anderen Team aus der 2.Bundesliga, dem Golfclub Teutoburger Wald aus Halle (beide +7), das mit einer stark verjüngten Mannschaft antrat.
Güterloh lag bereits 7 Schläge zurück (+14) und rechnete sich da nur noch wenige Chancen auf den Titel aus.

Die Einzel zeigten aber ein ganz anderes Bild, die Mannschaft kämpfte sich Schlag um Schlag zurück. Herausragend waren die Ergebnisse von Philipp Kuche 71 (einen Schlag unter Par) und Dirk Becker 72 (Par), sowie weitere starke Runden von Denise Dange 75, Benjamin Ibold 75 und Florian Mitzscherlich 78. Streichergebnis war Henrich Steinmeister mit 83.
Es musste bis zum letzten Spieler gezittert werden wer das Rennen macht.
Am Ende behielt Anholt aber knapp die Nase vorn und konnte mit 2 Schlägen Vorsprung gewinnen.
Halle wurde mit einem Rückstand von 18 Schlägen auf Platz 3 verwiesen, vor Dortmund, Widukind Land, Marienfeld, Rheine und Münster.

„Wir haben tolle Einzel gespielt. Viel besser geht es kaum“, sagte Kapitän Christian Wolf, der sichtlich zufrieden mit der Platzierung und dem Saisonabschluß war.

Aufstieg in die 2. Liga beim Willy Schniewind-Mannschaftspreis 2016

Spannender Wiederaufstieg in 2. Liga

Als Henrich Steinmeister am Ende eines langen Tags seinen Drive auf der schwierigen und langen 18. Spielbahn auf dem Fairway platzierte, äußerte sich die Erleichterung des Teams in lautem Jubel und Applaus. Nur eine halbe Stunde früher sah die Situation im Aufstiegsspiel gegen den gastgebenden GC Brückhausen nämlich nicht gut für unsere Clubmannschaft. Zwar hatten Benny Ibold und Oliver Pelkeit ihre Matches souverän mit jeweils 4&3 gewonnen, gleichzeitig verloren aber Philipp Eustermann (mit 3&2) und Johannes Mitzscherlich (1 down) ihre Spiele. In den verbliebenen zwei Matches stand es bei Henrich Steinmeister All Square nach 15 Löchern und Philipp Kuche lag 2 down mit zwei zu spielenden Löchern. Alles deutete bestenfalls auf ein Stechen hin.

Dann aber wendete sich das Blatt zugunsten des WGC. Henrich gewann die 16 um eins auf zu gehen. Während er nun die 17 spielte, hatte Philipp sich zurückgekämpft, teilte sein Match und ergatterte somit einen wichtigen halben Punkt für uns. Es stand also 2,5 zu 2,5 und die verbliebene Partie sollte entscheiden. Beide Spieler waren mit drei Schlägen auf dem Grün, Henrich hatte einen Putt von einem Meter zum Par, sein Mitspieler über 10 Meter zum Par. Doch als sein Gegner diesen Parputt tatsächlich lochen konnte, behielt Henrich die Nerven und machte ihn ebenfalls: weiterhin eins auf! Henrich hatte auf der 18 die Ehre, traf das Fairway und sein Mitspieler schlug seinen Ball ins Aus. Das Match war gelaufen und das Team hatte den GC Brückhausen mit 3,5 zu 2,5 niedergerungen. Kapitän Christian Wolf zeigte sich sichtlich zufrieden und hoffte abermals, dass das Ergebnis dem Team den nötigen Schwung und das Selbstbewusstsein für den dritten DGL Spieltag am kommenden Wochenende geben würde.

Dass sich das Team als einer der beiden Erstplatzierten für die Aufstiegsrunde qualifiziert hatte war das Resultat des souveränen Auftritts in den morgendlichen Einzel-Zählspielen. Alle gewerteten Ergebnisse lagen unter der magischen 80er Grenze. Es spielten Oliver Pelkeit (71), Benny Ibold (74), Henrich Steinmeister (77), Johannes Mitzscherlich (78), Philipp Kuche (79) und als Streicher Dirk Becker (82). Mit +17,5 vs. CR stand am Ende Platz eins zu Buche. Dahinter folgten die Golfclubs Brückhausen (+27,5), Rheine Mesum (+31,5), Marienfeld (+32,5), Stahlberg (+47,5) und Widukind-Land (+60,5).

Am Ende des Tages standen dann unser Team als Aufsteiger, sowie die Golfclubs Widukind-Land (gegen Rheine Mesum) und Stahlberg (im Stechen gegen Marienfeld) als Absteiger fest. Captain Christian Wolf zeigte sich zufrieden: „Wir hatten viel Wert auf das Course Management gelegt und uns für eine defensive Spielweise entschieden. Die Vorgaben wurden klasse umgesetzt, wir haben viel richtig gemacht.“

Ein besonders großer Dank geht an unsere zahlreichen Supporter, die uns mit Tasche ziehen, Tipps und Kuchen unterstützt haben. DANKE!

Lochspielergebnis 2016 Willy Schniewind