Aus (R 27-1)
Aus wird durch weiße Pfähle, Zäune, Mauern oder weiße Bänder um Baumstämme entlang der asphaltierten Wegen gekennzeichnet. Sofern weiße Linien die Platzgrenze kennzeichnen, haben diese Vorrang.

Wasserhindernisse (R 26)
Sind gekennzeichnet durch gelbe Pfähle und/oder gelbe Linien; seitliche Wasserhindernisse durch rote Pfähle und/oder rote Linien.

Boden in Ausbesserung / ungewöhnlich beschaffener Boden (R 25-1)
a. Boden in Ausbesserung ist durch weiße Einkreisungen und/oder blaue Pfähle gekennzeichnet. Ist beides vorhanden, gilt die Linie.
b. Erleichterung nach Regel 25-1 von Löchern, Aufgeworfenem oder Laufwegen Erdgänge grabender Tiere oder Vögel wird nicht gewährt, wenn lediglich die Standposition behindert ist.
c. Auch ohne Kennzeichnung ist Folgendes Boden in Ausbesserung:

  • Frisch verlegte Soden
  • Gießringe um Neuanpflanzungen
  • Wintergrüns (beim Spielen auf Sommergrüns)

Bei Wintergrüns stellt die äußere Schnittkante die Grenze dar. Liegt ein Ball eines Spielers auf einem Wintergrün muss Erleichterung nach Regel 25-1b in Anspruch genommen werden.

Eingebetteter Ball (R 25-2)
Ist ein Ball im Gelände in sein eigenes Einschlagloch im Boden eingebettet (Sandstellen ausgenommen), so darf er straflos aufgenommen, gereinigt und so nahe wie möglich der Stelle, an der er lag, jedoch nicht näher zum Loch, fallen gelassen werden. (Es gilt Ziffer 3a in Anhang I Teil A der Golfregeln).

Hemmnisse (R 24)
a. Steine im Bunker sind bewegliche Hemmnisse (R 24-1).
b. Mit Pfählen, Manschetten, Bändern oder Seilen befestigte Anpflanzungen sind unbewegliche Hemmnisse (R 24-2).
c. Fahr-, Geh- und Überwege mit aufgebrachter künstlicher Oberfläche sind unbewegliche Hemmnisse (R 24-2).
d. Alle Brücken sind unbewegliche Hemmnisse; da sie vollständig im Wasserhindernis liegen, wird keine straflose Erleichterung von diesen gewährt.

Ball auf dem Grün unabsichtlich bewegt (R 18-2, 18-3 und 20-1)

Die Regeln 18-2, 18-3 und 20-1 werden wie folgt abgeändert:
Liegt der Ball eines Spielers auf dem Grün, ist es straflos, wenn der Ball oder der Ballmarker unbeabsichtigt durch den Spieler, seinen Partner, seinen Gegner oder einen ihrer Caddies oder ihre Ausrüstung bewegt wird. Der bewegte Ball oder Ballmarker muss, wie in den Regeln 18-2, 18-3 und 20-1 vorgeschrieben, zurückgelegt werden. Diese Platzregel gilt ausschließlich, wenn der Ball des Spielers oder sein Ballmarker auf dem Grün liegt und jede Bewegung unabsichtlich ist.

Anmerkung: Wird festgestellt, dass der Ball des Spielers auf dem Grün durch Wind, Wasser oder irgendeine andere natürliche Ursache, wie zum Beispiel die Schwerkraft, bewegt wurde, muss der Ball vom neuen Ort gespielt werden. Ein Ballmarker wird zurückgelegt, wenn er unter diesen Umständen bewegt wurde.

Elektronische Kommunikationsmittel, Entfernungsmesser (R14-3)
Ein Spieler darf sich über Entfernungen informieren, indem er ein Gerät verwendet, das ausschließlich Entfernungen misst. Benutzt ein Spieler während der festgesetzten Runde ein Gerät, mit dem andere Umstände geschätzt oder gemessen werden können, so verstößt er gegen Regel 14-3, wofür die Strafe Disqualifikation ist, ungeachtet, ob die zusätzliche Funktion genutzt wurde. Kommt es während der Benutzung eines regelkonformen Gerätes durch die Messtechnik zu einer Verzögerung des Spiels wird gemäß Regel 6-7 verfahren.

Das Mitführen von sende- und / oder empfangsbereiten elektronischen Kommunikationsmitteln oder deren Benutzung auf dem Platz wirkt störend und rücksichtslos. Stellt die Spielleitung eine schwerwiegende Störung des Spielbetriebs durch die Benutzung eines solchen Gerätes durch einen Spieler oder Caddie fest, so kann die Spielleitung diese Störung als schwerwiegenden Verstoß gegen die Etikette bewerten und eine Disqualifikation nach R33-7 aussprechen.

Sicherheitshinweise / Wetterschutzhütten

Die Sicherheitshinweise sind unbedingt zu beachten (erhältlich im Sekretariat).
Die Lage der Anfahrtsorte für Rettungswagen und die der Wetterschutzhütten finden Sie auf dem Übersichtsplan (Scorekarte und im Birdiebook).
Wetterschutzhütten befinden sich am Abschlag 4, am Grün 5, am Abschlag 13, am Grün 11, am Grün 14 und am Abschlag 15.

Entfernungsmarkierungen:
(Teller in der Mitte des Fairways und gelbe Pfähle am Fairway-Rand)

200 m (nur Par 5 ): weiße Teller und gelbe Pfähle mit drei grünen Ringen
150 m: rote Teller und gelbe Pfähle mit zwei grünen Ringen
100 m: gelbe Teller und gelbe Pfähle mit einem grünen Ring.

Signale für Spielunterbrechung:

– Sofortige Spielunterbrechung des Spiels (Gefahr): Ein langer Signalton
– Unterbrechung des Spiels: Wiederholt 3 kurze Töne
– Wiederaufnahme des Spiels: Wiederholt 2 kurze Töne

Unabhängig hiervon kann jeder Spieler bei Blitzgefahr das Spiel eigenverantwortlich unterbrechen (R6-8a.II)

Spieltempo:
Schnelleren Spielerguppen ist die Möglichkeit zum Durchspielen zu geben!
Zu langsames Spiel (4h30min + für 18 Loch) wird nicht toleriert!

Scorekartenrückgabe:
Im Wettspielbüro / Clubsekretariat

Zusätzliche, zeitlich befristete Platzregeln:

Diese werden durch gesonderte Aushänge bekannt gegeben.

Strafe für Verstoß gegen eine Platzregel:
– Lochspiel: Lochverlust
– Zählspiel: 2 Strafschläge