Stresssituation für die Gräser

Die vorhergesagten Witterungsbedingungen lassen eine extreme Stresssituation für die Gräser erwarten. Tagestemperaturschwankungen von über 10°C (innerhalb von 2 Tagen sogar 15°C) sind nicht nur für uns Menschen eine körperliche Herausforderung.

Da bereits jetzt schon wieder Rasenkrankheiten, wie der Schneeschimmel (!!), Sommerfusarium, Dry Patch und auch die Rotspitzigkeit auf unserem Platz grassieren, ist eine erhöhte Aufmerksamkeit und Vorbeugung bei den zu erwartenden Wetterkapriolen von Nöten! Hitzestress ist ebenso vorprogrammiert sowie sehr kühle Nächte von bis zu 6°C. Diese Faktoren führen zur Stresssituation in der Grasnarbe und erleichtern den Rasenkrankheiten den Befall der Gräser!

Temparaturen

Quelle: www.wetteronline.de (Mittwoch, 3. Juni 2015)

Zu den vorbeugenden Maßnahmen gehören eine gezielte Düngung, Wetting Agents (oberflächenspannungslösende Substanzen) und eine exakte bedarfsgerechte Beregnung. Erschwert wird die Arbeit der Vorbeugung durch den Turnierbetrieb am Wochenende. So können z.B. Abkühlprogramme nur dann gestartet werden, wenn es der Turnierbetrieb ermöglicht. Nicht dann wenn es für die Gräser am nötigsten ist.

Trotzdem werden wir alles Mögliche daran setzen um den Zustand der Grüns zu erhalten. Wir bitten Sie um Rücksicht bei eventuell erforderlichen Schonungsmaßnahmen, wie ein Anheben der Schnitthöhe (verringerte Ballrollgeschwindigkeit) oder auch Abkühlprogramme (hierbei werden die Grüns für 2-3 Minuten beregnet bzw. abgekühlt.

M. Meerkamp (Platzwart)

T. Baltrusch (Headgreenkeeper)